Sport- und Spiel – Inklusion rund um den Emscherpark

Sport- und Spiel – Inklusion rund um den Emscherpark ist seit September eines der neuen Projekte der Karnaper Vereine Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V. und des Sportpark Karnap e.V. Und wer darf dabei nicht fehlen, das „Karnap Feuer“ des FC Karnap 07/27 e.V., dessen Jugend-Mannschaften mit ihrem Vorstand, mit ihren Trainern und Trainerinnen, 7 Tage die Woche einen großen Anteil an Kinder- und Jugendarbeit in diesem Stadtteil leisten. Da liegt es auf der Hand, dass man sich gegenseitig für den Inklusionsgedanken unterstützt und auch Projekte gemeinsam ins Auge fasst. Und wie es so in Karnap ist, der Gemeinschaftsgedanke zählt auch hier an erster Stelle. So konnten heute in Kooperation der Sportpark Karnap e.V., der Jugendabteilung des FC Karnap 07/27 e.V. neue Trainingsgerätschaften und Sportmaterialen zur Verfügung stellen, die in der sportlichen Jugendarbeit miteingesetzt werden können. Andreas Opper, zweiter Vorsitzender vom Sportpark Karnap e.V., Thorsten Kaiser Geschäftsführer der Vereine Sportpark Karnap e.V. und des Karnaper Bürgerbündnis 1999 e.V., Helmut Podlesch Vorsitzender des BSV Essen-Karnap 1883 e.V., Klaus Gutke Mitglied des Sportausschusses der Stadt Essen übergaben nach einer Runde heißen Kaffee auf der Sportanlage Lohwiese dem 1. Geschäftsführer Jens Jokschies und dem Jugendleiter Andreas Pazdzior des FC Karnap 07/27 das Equipment. „Inklusion fängt nicht nur bei dem Gedanken, sondern auch bei umsetzen gemeinschaftlicher Ziele für alle Menschen an. Sport ist einer der größten Inklusionsbereiche, der diese Ziele verbindet“, erklärt Klaus Gutke, der sich auch im Sportausschuss der Stadt Essen nicht für den Stadtteil Karnap einsesetzt, sondern auch aktiv vor Ort sich engagieren will.